Start Tipps & Ausrüstung Merinowolle: Vorteile, Einsatz & Qualität

Merinowolle: Vorteile, Einsatz & Qualität

-

Zum Wandern oder Skifahren trage ich am liebsten Shirts, Socken, Buff und Unterwäsche aus Merinowolle. Um so mehr hat es mich gefreut, mit den Gründern von Merinopower zu sprechen. Sebastian, Marco, Lukas und Fabian haben mir in einem Experteninterview unter anderem verraten, welche Vorteile und Eigenschaften Merinowolle hat, woran man die Qualität der Merinowolle erkennt und worauf man bei der Pflege der Kleidung achten muss.


Woran erkennt man die Qualität von Merino-Produkten?

Am einfachsten für den Verbraucher ist sicher die Angabe zur Feinheit der verwendeten Wolle, sprich die Mikron-Zahl. Sie sagt, wie dick die Fasern der Wolle sind. Wie verwenden zum Beispiel sehr viel Wolle mit 16,5-17 Mikron, sogenannte ultrafeine Merinowolle. Viele Herstellen sind schon eine Stufe gröber, verwenden Wolle mit mehr als 17,5 Mikron, also “nur” superfeine Merinowolle. In der Modeindustrie wird auch viel mit Stoffen aus 19,5 Mikron gearbeitet oder sogar noch dickerer Wolle. Das hört sich für uns dann schon sehr kratzig an. Zum Vergleich: Kopfhaare beim Menschen haben 50 bis 100 Mikron im Durchmesser.


display_merinopower_shopWerbehinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit meinem Partner Merinopower, weshalb es sich um eine Anzeige handelt.

Außerdem befinden sich Werbe-Links (*) in diesem Artikel. Wenn Du etwas über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Wenn Du den Gutschein „NicksOutdoor2018“ im Shop von Merinopower nutzt, erhälst Du 12% bei Deiner ersten Bestellung. Dies dient der Erhaltung meines Blogs.


Aber neben dieser Zahl sind viele Dinge auch sehr schwer zu erkennen. Unter welchen Bedingungen ist die Kleidung produziert, welche Färbemittel wurden verwendet, usw. Das ist selbst für Experten wie uns manchmal schwer. Wir haben dafür Messgeräte und wissenschaftliche Methoden, um die Qualitäten zu prüfen. Beispielsweise den sogenannten Prickle-Faktor – wenn man so will die Kratzbürstigkeit der Wolle. Viele Materialien oder Produkte, die angeben, dass sie aus feinen Wollqualitäten sind, sind am Ende gar nicht so fein zur Haut.

Wie hoch sollte der Merinowolle-Anteil bei einem Merino-Shirt sein?

Das hängt ganz von Philosophie des Herstellers ab. Wir sind der Meinung, dass das Material alles mitbringt und versuchen daher viel mit reiner Merinowolle zu arbeiten. Aber bei Unterwäsche braucht man dann einen kleinen Anteil Elasthan für die Dehnfähigkeit in alle Richtungen, weil sie eng am Körper anliegen soll. Merino Stoffe sind nur in zwei Richtungen dehnfähig, daher braucht man hier die Hilfe von anderen Garnen. Aber neben dem Materialmix entscheidet vor allem die Feinheit der verwendeten Rohwolle über die Qualität der Kleidung und Stoffe. Je feiner die Wolle, desto angenehmer ist die Kleidung. Bei Unterwäsche ist das besonders wichtig, damit nichts kratzt und zwickt. Das ist natürlich teuer. Viele Hersteller nehmen daher eine geringere Qualität oder mischen die Wolle mit anderen Materialien, um Kosten zu sparen. Am Preis merkt man das dann oft aber nicht.

Woher kommt dieser Trend zur Naturfaser?

Wir denken das hat vor allem zwei Ursachen. Zum einen hat sich gerade die Outdoor-Industrie immer neue Hochleistungsstoffe ausgedacht, die dann aber immer wieder irgendwelche Nachteile haben. Mal ein Beispiel: Es gibt dutzende Stoffe aus Kunstfaser, die super schnell trocknen und vor allem den Schweiß schnell abtransportieren sollen. Aber stinken tun sie trotzdem nach kurzer Zeit. Dann hat man da noch eine Beschichtung draufgepackt und noch eine und noch eine. Aber irgendwann kann der Stoff dann nicht mehr atmen und trägt sich wie eine Plastiktüte. Es gibt eben nicht alles in einem. Merinowolle oder Wolle im Allgemeinen kann eben das meiste davon schon von Natur aus. Merinowolle wird hauptsächlich deshalb verwendet, weil die Wolle sehr viel feiner ist, als andere Wollarten und bei der entsprechenden Qualität einfach nicht kratzt, sondern weicher und angenehmer ist, als die meisten anderen Materialien.

Die tollste Naturfaser ist nichts wert, wenn wir in der Produktion nicht genauso auf Nachhaltigkeit, Effizienz und Fairness für alle beteiligten Parteien achten!

Zum anderen spielt der Nachhaltigkeitsgedanke eine große Rolle. Interessant ist hier, dass die Konsumenten glauben, wenn sie Naturfasern oder Bio-Baumwolle kaufen, etwas Gutes zu machen. Leider vergessen die Meisten einen genaueren Blick hinter die Kulissen . Die tollste Naturfaser ist unserer Meinung nach nichts wert, wenn wir in der Produktion nicht genauso auf Nachhaltigkeit, Effizienz und Fairness für alle beteiligten Parteien achten.

Welche Vorteile hat Merinowolle?

Die Liste der Eigenschaften von Merinowolle ist unglaublich lang. Wir  wollen einmal drei Dinge in den Vordergrund stellen, da sie unserer Meinung nach die wichtigsten sind.

  • Merinowolle kannst du das ganze Jahr über tragen, da die Wolle die Körpertemperatur ausgleicht. Wenn es also heiß ist, dann kühlt dich der Merinowollstoff. Wenn es kalt ist, dann wärmt dich die Wolle. Es gibt kaum ein anderes Material was das kann, abgesehen von phase change materials (PCMs), aber diese wiederum haben viele andere Nachteile. Das ist vielen gar nicht bewusst, da die meisten mit Wolle sofort den dicken, kratzenden Norweger verbinden, den sie irgendwann mal in ihrer Kindheit tragen mussten.
  • Dann kann Merinowolle etwas, was eigentlich kein anderes Material kann. Merinowolle hat die natürliche Fähigkeit die Bildung von Bakterien zu verhindern, obwohl sie große Mengen Schweiß aufsaugt. Dazu muss man wissen, dass Schweiß eigentlich keinen Eigengeruch hat. Der kommt von den Bakterien, die sich in den meisten Trägermaterialien bilden. Also Stoffe, Haare, etc. Die Wollstoffe saugen den Schweiß direkt auf und ein natürlicher chemischer Prozess verhindert, dass die Bakterien wachsen. Also stinkt es nicht. Dabei bleibt das Material atmungsaktiv und fühlt sich nicht nass an. Der Schweiß wird im Kern der Fasern gespeichert und verdunstet von dort. Merinowolle kann mehr als ein Drittel seines eigenen Gewichts an Feuchtigkeit, also auch Schweiß, aufnehmen, ohne dass es sich nass oder kalt anfühlt.
  • Der dritte Vorteil ist die Feinheit des Materials. Beispielsweise, knittern die Stoffe nicht, weil die Fasern so dünn und fein sind, dass sie sich immer wieder in ihre ursprüngliche Form strecken. Dadurch entstehen keine Falten. Aber das merkt man eben auch beim Tragen. Die Stoffe sind, vorausgesetzt man verarbeitet eine feine Wollqualität, viel weicher als alles andere, was man direkt auf der Haut tragen kann.

Wo ist der Einsatz von Merinowolle sinnvoll?

Wolle hat eigentlich keine Einschränkungen. Es gibt kaum ein Kleidungsstück, dass in der Geschichte der Kleidung nicht aus Wolle gefertigt wurde. Unterwäsche, isolierende Schichten, Oberbekleidung, Jacken, Anzüge, Uniformen, Arbeitskleidung. Aber am besten spielt Merinowolle all seine natürlichen Fähigkeiten aus, wenn sie direkt auf der Haut getragen wird. Aber auch sonst macht Kleidung aus Merinowolle Sinn. Unabhängig von modischen Trends, auch wenn Wolle seit zwei Jahren in der Haute Couture wieder voll mitspielt. Beispielsweise werden die meisten hochwertigen Anzüge aus Italien und England aus Merinowolle gemacht. Auch viele Jacken und Mäntel sind aus Wolle. Wolle hat ja wasserabweisende Fähigkeiten und wärmt einfach unglaublich gut. Nur für Wassersport eignet sich Wolle eigentlich nicht so gut, auch wenn sie bei Uniformen in der Seefahrt eine große Rolle spielt.

Unterwäsche aus Merinowolle
Outdoorbekleidung aus Merinowolle von Merinopower

Erzählt doch mal ein bisschen mehr über das Unternehmen Merinopower. Merinopower

Merinopower stellt Funktionskleidung aus Merinowolle her. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die besten und leistungsfähigsten Stoffe aus dem natürlichen Material Wolle zu entwickeln. Wir sind seit zwölf Jahren am Markt.

Damals hat Marco angefangen mit Wolle zu arbeiten, weil ihn das Material so fasziniert hat. Wie bei vielen Unternehmen gingen die ersten Versuche nicht so gut. Aber wir haben unsere Produktionsverfahren, die Materialien und Stoffe immer weiter verbessert und mittlerweile können wir eine Qualität anbieten, die wenige Anbieter haben. Sowohl von den Trageeigenschaften, als auch von der Verarbeitung.

Wie wichtig ist Euch Nachhaltigkeit bei Merinowolle?

Sehr wichtig. Sie ist fest in den Werten von Merinopower verankert und spielt eine wichtige Rolle bei all unseren Entscheidungen. Wir haben alle Kinder und die sollen auch noch was von der Schönheit dieser Welt haben.

Da uns das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt, haben wir unsere gesamte Produktion mittlerweile in Europa. Das hat zwei große Vorteile: Erstens können wir so besser die einzelnen Schritte der Produktion beeinflussen und zweitens ist die Qualität einfach viel besser als in Fernost. Und es schont einfach unglaublich viele Ressourcen. Lange haben wir hauptsächlich Kleidung für andere Marken und Händler produziert, bis wir auch eine eigene Marke daraus gemacht haben. Neben dem jetzigen Sortiment arbeiten wir derzeit daran, eine völlig neue Linie zu erarbeiten. Es wird also nicht langweilig.

Was kostet gute Bekleidung aus Merinowolle?

Das ist wirklich schwer zu sagen. Aber grundsätzlich kann man vielleicht sagen, dass Kleidung aus Merinowolle nicht ganz günstig ist, schon alleine, weil der Grundpreis für gutes Material im Vergleich zu anderen Stoffen und Fasern einfach sehr viel höher ist. Und am Ende kommt es eben auch auf die Produktion, die Verarbeitung und die Details an. Vielleicht muss man es eher anders betrachten? Wie viele Unterhemden aus Baumwolle oder Kunstfaser überlebt ein Unterhemd aus Merinowolle. Da ich es nicht nach jedem Tragen waschen muss, aber vor allem das Waschen das Material verschleißt, hält es einfach sehr viel länger. Auch das ist Nachhaltigkeit. Aber der Anschaffungspreis ist eben ein wenig höher.

Habt ihr zum Schluss noch einen Tipp zur richtigen Pflege?

Eigentlich ist es recht einfach: Nicht nach jedem Tragen direkt waschen, sondern lieber auslüften. Ab und an abends im Waschbecken von Hand auswaschen, mit oder ohne Seife. Auswringen, einmal glatt schütteln und trocknen lassen. Nach Gefühl in der Waschmaschine waschen. Idealerweise im Wollprogramm oder bei 30°. Und ansonsten auf die Fähigkeit der Merinowolle vertrauen. Solange sich der Stoff sauber anfühlt und nicht riecht, ist er auch sauber. Und einfach abends am besten raushängen zum Lüften, nicht zerknüllt in die Ecke werfen, das hilft sehr. Hierzu haben wir auch eine Pflegeanleitung.


Herzlichen Dank an das Team von Merinopower für dieses informative Interview zum Thema Merinowolle. Wie sind Eure Erfahrungen mit Merinowolle? Falls ihr weitere Fragen zum Thema Merinowolle habt, kontaktiert die Experten über ihre Website: merinopower.com oder fragt mich über die Kommentarfunktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Willkommen auf meinem Outdoor- und Reiseblog. Schön, dass du da bist. Mein Name ist Nick und es zieht mich immer wieder in die Natur, an die frische Luft und in ferne, fremde Länder. 2018 bin ich mit diesem Blog gestartet. Gerne nehme ich euch mit auf meine Reisen und Erlebnisse und gebe praktische Tipps. Außerdem veranstalte ich Wandertouren rund um Köln - hier freue ich mich immer wieder über gleichgesinnte Mitwanderer.

Weitere Artikel

Eifelsteig – Etappe 3: Monschau nach Einruhr

Monschau ist Startpunkt der dritten Etappe auf dem dem Eifelsteig. Am 02.11.2018 führte mich der Weg 25,2 km nach Einruhr. Diese Eifelsteig-Etappe hat es...

Eifelsteig – Etappe 5: Gemünd nach Urft

Gemünd ist Startpunkt der fünften Etappe auf dem dem Eifelsteig. Am 24.09.2018 führte mich der Weg rund 24 km nach Urft. Auf dem Weg...

Winterwandern Tipps: Was muss man beim Wandern im Winter beachten?

Im Frühling heißt es immer: Die Wandersaison hat begonnen! Doch warum sollte man nur in den wärmeren Jahreszeiten wandern gehen? Der Winter hat sein...

Merinowolle: Vorteile, Einsatz & Qualität

Zum Wandern oder Skifahren trage ich am liebsten Shirts, Socken, Buff und Unterwäsche aus Merinowolle. Um so mehr hat es mich gefreut, mit den...

Kölnpfad – Etappe 9: Bensberg nach Wahn

Am 29.09.2018 waren wir gemeinsam auf der neunten Etappe auf dem Kölnpfad unterwegs. Der Weg führte uns von Bensberg durch den Königsforst, zum Monte...