Start Blog

Paris an einem Tag zu Fuß erleben

paris-wanderung-zu-fuss

Die langsamste und schönste Art, Paris kennen zu lernen… Die Hauptstadt Frankreichs pulsiert. Überall bewegen sich Menschen, sei es, um zur Arbeit zu kommen, einzukaufen oder privaten Interessen nachzugehen. Öffentliche Verkehrsmittel werden stark frequentiert. Auch Fahrradfahrer, die sich ein Vélib‘ Métropole Rad ausleihen, befahren die Straßen, welche von starkem Autoverkehr geprägt sind. Eine echte Alternative der Fortbewegung wird meist übersehen: das Gehen.

Paris zu Fuß mit Komoot

Es erweist sich als besonders geeignet, wenn man Paris auf die sanfte, langsame Art erkunden möchte. Dabei besteht durchaus die Möglichkeit, innerhalb eines Tages, viele interessante Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erreichen. Ausgangspunkt für aus Köln kommende Reisende stellt der Nordbahnhof dar, von welchem eine 17 km lange Tour durch Paris gelaufen werden kann. Die im Folgenden beschriebene Wanderung könnt mit Hilfe der Wander-App Komoot nachlaufen.

Das faszinierende Montmartre 

Da der Bezirk Montmartre sich im Norden von Paris befindet, bietet sich dessen Erkundung nach Ankunft am Nordbahnhof an. Viele Treppen führen auf den Hügel, welcher regelrecht erklimmt werden muss. Doch diese sportliche Komponente lohnt sich allein aufgrund der wunderbaren Aussicht über Paris nach Erreichen des Platzes vor der Basilika Sacre-Coeur.

Sacré-cœur de Montmartre
Sacré-cœur de Montmartre

Westlich davon führen Pflastersteinsträßchen zu dem Place du Tertre, wo einst Picasso lebte. Heute versammeln sich dort zahlreiche Künstler, die Porträts zeichnen. Ansonsten ist das Viertel von Cafés und Restaurants geprägt. Für Anhänger der Chansonette Dalida ist es von Interesse, den ebenfalls im 18. Arrondissement befindlichen Place Dalida mit einer Bronzeskulptur der Sängerin anzusehen.

Place Dalida und Dalida Statue

Anschließend geht es weiter zum Friedhof von Montmartre. In Frankreich werden die Gräber größtenteils mit Steinplatten bedeckt. Auch große Grabstätten entstehen und erweisen sich als interessant für Besucher, die andere Bräuche gewohnt sind. Ganz besonders waren für uns die Gräber von Dalida, France Gall und Heinrich Heine.

Cimetière de Montmartre – Nordfriedhof Paris

Die nächste Sehenswürdigkeit auf dem Wander-App-Weg stellt die Pfarrkirche La Madeleine dar. Ihre Baugestalt lässt nicht auf ein christliches Gotteshaus schließen, da der Außenbau mit seinen Säulen eher an einen römischen Tempel erinnert. Besichtigt man das Innere von La Madeleine, so stößt man im Hauptraum auf drei aufeinander folgende Kuppeln wie sie einst bei römischen Thermen vorzufinden sind. In der Kirche ist eine bedeutsame Statue der Maria Magdalena des Künstlers Carlo Marochetti zu sehen.

La Madeleine

Großartige Bauwerke und Einkaufsmöglichkeiten im 8. Arrondissement 

Nach der Erkundung von Montmartre bewegt man sich nach Süden und gelangt in das politische Zentrum der Stadt mit seinem Élysée-Palast und dem Innenministerium. Das Viertel mit seinen großzügigen Häusern und Bauten ist als nobel einzustufen und begeistert den Betrachter. In der Nähe des Gare Saint-Lazare befindet sich der bekannte Boulevard Haussmann. Dort sind große Kaufhäuser wie die Galerie Lafayette oder der Printemps angesiedelt. Eines der Musik- und Büchergeschäfte FNAC liegt ebenfalls in diesem Viertel. Für Paris-Besucher, die Shopping mögen, erweist sich dieser Ort als ideal.

Auch Genießer von Pâtisserie kommen hier auf ihre Kosten. Im Printemps oder in der Rue de Castiglione erhält man die schmackhaften Macarons von Ladurée (https://www.laduree.fr/en/macarons/) in den verschiedensten Farben und in schmucken Verpackungen.

Das Angenehme beim Spazieren durch Paris sind die breiten Bürgersteige, die besonders in den westlichen Arrondissements der Stadt ins Auge springen. Insofern kann man sich sicher fortbewegen. Allerdings gibt es viele große Kreuzungen mit Ampeln oder Kreisverkehr, die gewisse Wartezeiten verursachen. Die nächste Sehenswürdigkeit auf dem Wander-App-Weg stellt die Pfarrkirche La Madeleine dar. Ihre Baugestalt lässt nicht auf ein christliches Gotteshaus schließen, da der Außenbau mit seinen Säulen eher an einen römischen Tempel erinnert. Besichtigt man das Innere von La Madeleine, so stößt man im Hauptraum auf drei aufeinander folgende Kuppeln wie sie einst bei römischen Thermen vorzufinden sind. In der Kirche ist eine bedeutsame Statue der Maria Magdalena des Künstlers Carlo Marochetti zu sehen.

Place de la Concorde

Als nächstes wird der südlich von La Madeleine liegende Place de la Concorde anvisiert. Umfangreiche Beschilderungen, weiße Schilder mit schwarzer Schrift, zeigen die Richtung an, in die man gehen muss. Der zu den so genannten königlichen Plätzen zählende Place de la Concorde erweist sich mit 359 Metern Länge und 212 Metern Breite als ein riesiger Platz. Er spielte in der Geschichte Frankreichs eine nicht unbedeutende Rolle. 1793 errichte man eine Guillotine, mit welcher 1345 Personen hingerichtet wurden. Darunter befanden sich Ludwig XVI, Marie Antoinette, Danton und Robespierre. Heute ist auf dem Place de la Concorde der 23,5 Meter hohe Obelisk von Luxor zu bewundern. Zwei imposante Springbrunnen, welche thematisch die Seefahrt und die Landwirtschaft darstellen, flankieren den Obelisk. 

Markenzeichen von Paris: Arc de Triomphe und Eiffelturm 

Vom Place de la Concorde aus lässt es sich bequem die Champs-Elysées in Richtung Arc de Triomphe hochlaufen. Die stark besuchte Pariser Meile verfügt über exquisite Geschäfte, in die man einen Blick werfen kann. Am Arc de Triomphe angekommen, erstaunt zunächst der mehrspurige Kreisverkehr. Selbst eingefleischte Autofahrer bewundern das scheinbar undurchsichtige System, das beim Überqueren des Place de l’Étoile Anwendung findet. Der Arc de Triomphe, das Grabmal des unbekannten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg, gehört zu den Wahrzeichen von Paris. Die „flamme du souvenir“, die Flamme der Erinnerung, welche immer brennt, dient dem Gedenken an die vielen Kriegstoten. Der Arc de Triomphe lässt sich durch eine Unterführung erreichen. Es besteht zudem die Möglichkeit, seine Aussichtsplattform zu nutzen und das bunte Treiben rund um den Kreisverkehr zu beobachten.

Triumphbogen und Place Charles de Gaulle

Ein Besuch in Paris muss unbedingt an den Eiffelturm führen. Von dem Place Charles de Gaulle Étoile bis Trocadéro ist es noch ein Fußmarsch, der der Entfernung von drei Métrostationen entspricht. Das leicht höher gelegene Trocadéro bietet einen geraden Blick auf den Eiffelturm und eignet sich besonders für Hobbyfotografen. An Wasserspielen vorbei gehend, nähert man sich dem Eiffelturm. Er kann durch Treppensteigen oder mit einem Fahrstuhl erklimmt werden. Allerdings ist die Eisenkonstruktion von Gustave Eiffel, welche zum 100jähigen Gedenken an die Französische Revolution anlässlich der Weltausstellung 1887-89 errichtet wurde, so gut besucht, dass lange Wartezeiten nötig sind. Der Eiffelturm 
wird heute in regelmäßigen Abständen beleuchtet und glitzert besonders schön bei Dunkelheit. 

Traumhafter Ausblick auf den Eifelturm

Abschluss in Paris: Austern, Garlette und Cidre

Niemand sollte Paris besuchen, ohne die französische Küche zu genießen. Mit Hilfe der Wander-App gelangt man vom Eiffelturm in das Herz der Hauptstadt. Bei Saint-Germain-des-Près gibt es zahlreiche Restaurants, die man ausprobieren kann. Die bretonische Variante ist das Galette-Café, in dem man ein drei-Gänge-Menü für 25 € genießen kann. Die aus dunklem Getreide gemachten Galettes mit deftiger Füllung erweisen sich als ebenso schmackhaft wie die gereichten, frischen Austern. Beim Abendessen lassen sich noch die Ereignisse des Tages Revue passieren. Das Erkunden der Stadt zu Fuß, geleitet durch die Wander-App, wird zum bleibenden Erlebnis. 

Abendessen im Galette Cafe

Städtereise Stockholm: Natur, Kultur und Fika

Städtereise Stockholm

Es gibt viele Dinge, die einem sicherlich bei Schweden direkt einfallen: Abba, Ikea, Köttbüllar oder Pippi Langstrumpf, um nur Einige zu nennen. Doch das Land bietet viel mehr als das man es nur auf diese Punkte reduzieren kann. Schweden überzeugt vor allem durch seine Natur, den typischen Holzhäusern, Elchen, freundlichen Menschen und natürlich auch durch seine Hauptstadt Stockholm. Sie wird gerne auch liebevoll „kleinste Großstadt der Welt“ genannt. Auch mich hat das Land inklusive seiner Hauptstadt in den Bann gezogen. Es war nur logisch, dass ich diesem kleinen Idyll im hohen Norden einen Besuch abstatten musste. 

Jan & Nick glücklich in Stockholm

Was wirklich typisch Stockholm ist, zeigt euch ein unvergesslicher Städtetrip nach Stockholm. In diesem Beitrag findet ihr geheime und nicht ganz geheime Tipps zu Anreise, Essen, Sightseeing und Bootsausflügen. 

Tipps

In Schweden wird alles mit Kredit- oder Maestrokarte bezahlt. Es lohnt sich nicht Geld umzutauschen, da es hier Gang und Gebe ist alles, vom Kaffee bis zum Einkauf, mit Karte zu zahlen und von den Schweden auch bevorzugt wird. 

Falls ihr einen Besuch Stockholms plant, versucht soviel wie möglich bereits im Voraus online zu buchen. Das spart euch nicht nur Zeit und Stress, sondern in vielen Fällen auch Geld, da es einige Discounts online gibt. 

Wichtig ist auch, dass ihr wirklich überlegen solltet, ob sich für euch die Stockholmcard lohnt. Falls ihr nicht vorhabt euch in fünf Tagen Aufenthalt 10 Museen anzuschauen, ist sie den Kauf definitiv nicht wert. 

Da Schweden nicht zur Eurozone gehört, könnt ihr hier mit einem Umrechnungskurs von 10 SEK= 1 EUR rechnen, um einen Überblick über die Preise zu haben. 

Transport

Am Flughafen 

Stockholm verfügt über insgesamt zwei Flughäfen: Arlanda (ca. 30km entfernt) und Skaavsta (ca. 100 km entfernt). Von beiden Flughäfen gibt es regelmäßige Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Hauptstadt.

Bei Ankunft am Flughafen Skaavsta bietet es sich an, die Busse des Anbieters Flygbussarna zu nutzen. Diese fahren alle halbe Stunde vom Flughafen direkt bis zum Busbahnhof im Zentrum Stockholms. Die Fahrt dauert ca. 80 Minuten und kostet 150 SEK. Der Preis reduziert sich, wenn man vorher online auf https://www.flygbussarna.se bucht und man erhält einen weiteren Discount, falls direkt Hin- und Rückfahrt gekauft wird. 

Wir hatten unsere Anreise an den Flughafen Arlanda. Von dort aus kommt man am Besten mit dem Schnellzug Arlanda Express vom Flughafen bis zum Hauptbahnhof, der in der Innenstadt Stockholms liegt. Die Fahrt dauert hier ungefähr 20 Minuten und kostet 295 SEK. Auch hier bietet es sich an, bereits vorher auf der Webseite https://www.arlandaexpress.com die Tickets zu kaufen, um einen Ermäßigung auf die Tickets zu erhalten. 

Alternativ gibt es auch von Arlanda Busse, die in die Stadt fahren, aber deutlich länger brauchen dafür aber etwas preisgünstiger sind. 

In der Stadt

Jetzt sind wir also endlich im Gamla Stan, der Altstadt Stockholms, angekommen. Die Stadt hat ein sehr gut funktionierendes Bahn- und Bussystem (Storstockholms Lokaltrafik, kurz SL), welches wir jeden Tag genutzt haben. Die Einzelfahrt kostet in der App, am Automaten und am Schalter 44 SEK. Falls ihr eine blaue SL-Karte habt, werden euch nur 31 SEK von eurem Guthaben abgezogen. Das Einzelticket hat eine Gültigkeit von 75 Minuten inklusive unbegrenzter Aus- und Umsteigemöglichkeiten. Weiterhin gibt es verschiedenene Tageskarten, je nachdem wie lange ihr euch in Stockholm aufhaltet: 24-Stunden-Karte (125 SEK), 72-Stunden-Karte (250 SEK) oder eine 7-Tages-Karte (325 SEK). 

Wir entschieden uns für die 7-Tages-Karte, da wir fünf Tage mit An- und Abreisetag in Stockholm waren und uns unbegrenzt fortbewegen wollten. Natürlich sind wir auch vieles zu Fuß gegangen, da man auf diese Weise die Stadt ganz anders entdecken kann. Es ist aber eine willkommene Alternative den Rückweg zum Hotel einfach mit Bus oder Bahn antreten zu können. 

Essen und Trinken

Zimtschnecken von
Vete-Katten

Stockholm bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um gut und lecker zu essen oder ein Fika (=Kaffee und Kuchen) zu haben. Die Schweden sind zudem Kaffeeliebhaber, so das ihr das „Elixir des Lebens“, an fast jeder Ecke findet. 

Natürlich ist Schweden ein teures Pflaster, aber wenn man die preiswertereren Mittagsangebote vieler Restaurants und Cafés nutzt, kann man auf jeden Fall bares Geld sparen. Wichtig ist hier noch anzumerken, dass das schwedische Wort „middag“ übrigens Abendessen bedeutet und nicht wie vielleicht gedacht Mittagessen. Hier kann es leicht zu Verwirrungen kommen. 

Im Folgenden findet ihr einige Restaurants und Cafés, die uns während unseres Aufenthalts sehr gefallen haben:

Kajsas Fisk
Das Restaurant befindet sich im Stadtteil Norrmalm in den Hötorgshallen, einer Gourmetmarkthalle, die ein wenig an unseren Kaufhof erinnert. Hier hatten ich eine der besten Fischsuppen meines Lebens und dies auch noch zu einem guten Preis. 

Vete-Katten
Eines der beliebtesten Cafés Stockholms und das bereits seit 1928. Hier haben ich die leckersten Zimtschnecken gegessen und das in einem wundervollen Ambiente inklusive romantischen Innenhofs. 

Djurgardslinjen
Einen ganz besonderen Kaffee hatten ich im Djurgardslinjen, denn es handelt sich um einen alten Bahnwagen. Auf jeden Fall einen Besuch wert, denn hier kann man nicht nur den Kaffee sondern auch die Aussicht genießen.

Kaffee hatten ich im Djurgardslinjen

Östermalms Saluhall 
Eine wunderschöne große Markthalle am Östermalmstorg, in der man auch perfekt essen kann. Neben der Atmosphäre der Markthalle gibt es an der anliegenden Straße Nybrogatan auch ganz nette Geschäfte. 

Sightseeing

ABBA Museum 
Das 2013 eröffnete Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Neben glitzernden Outfits und einen Einblick in die Welt Abbas, bietet das Museum eine interaktive Ausstellung über die schwedische Band. Am besten sollte man hier schon vorher buchen und früh hingehen, um die entstehenden Schlangen zu umgehen. 

Nick & Jan im ABBA Museum

Vasa Museum
Das maritime Museum auf der Insel Djurgården ist weltweit einzigartig. Es zeigt das fast komplett erhaltene Schiff Vasa, dass auf seiner Jungfernfahrt im 17. Jahrhundert gesunken ist. 

Königlicher Palast
Am Nordende der Altstadt Gamla Stan befindet sich das königliche Schloß. Hier kann man eine Tour durch die Schatz- und Rüstungskammer machen sowie das dazugehörige Museum besuchen. Auch die tägliche Wachablösung ist einen Besuch wert. Die königliche Familie findet man hier aber nicht vor, da sie in ihren einstigen Sommersitz außerhalb Stockholms wohnen. 

Skogskyrkogården
Wer ein bißchen Natur und Ruhe sucht, sollte diesen wunderschönen Waldfriedhof besuchen. Dieser wurde 1994 in die Liste der UNESCO Weltkulturerben aufgenommen. Hier kann man ein wenig Stille in der Natur finden und auch das Grab von Hollywood-Ikone Greta Garbo besuchen. 

Jan am Grab von Greta Garbo auf dem Friedhof Skogskyrkogården in Stockholm

Medelhavsmuseet
Das Mittelmeermuseum hat eine große Sammlung aus archäologischen Funden aus den Ländern des Mittelmeerraumes und des Nahen Ostens und kann kostenlos besucht werden. Vor allem bei schlechtem Wetter ist ein Museumsbesuch eine gute Alternative. 

Schärenbootstour

In Stockholm bietet es sich an, eine Schärenbootstour zu machen. In der direkten Umgebung der Hauptstadt gibt es über 30.000 Inseln, die Schären, die es zu sehen gilt. Die Schären befinden sich 80 km östlich vom Stadtzentrum. Einige sind große, bewohnte Inseln, andere nur kleine, unbewohnte Felsen. 

Eine Tour mit Mittagessen dauert mindestens vier Stunden und ist auf jeden Fall eure Zeit wert. Ich habe hier typische Dörfer aus der Ferne, viel Natur, Wasser und natürlich die verstreuten kleinen Inseln gesehen. 

Schärengarten-Tour mit Mittagessen

Achtung: Eventuell senkt ihr mit eurer Teilnahme ein wenig den Altersdurchschnitt der Teilnehmer. Es gibt einen recht hohen Anteil an Rentnern auf diesen Booten, was euch aber nicht abschrecken sollte. 

Die Tour findet ihr am Hafen als Archipelago Tour oder auf Schwedisch unter dem Namen Skärgårdsturen (kleine Schärengarten-Tour). 

So findest Du die richtige Outdoorjacke

Outdoorjacke finden

Outdoor-Freaks brauchen die Freiheit in der Natur. Dabei sind der peitschende Wind, der prasselnde Regen, Schnee und die eisige Kälte die stetigen Begleiter des Natursüchtigen. Um Wind und Wetter effektiv trotzen zu können, ist es deshalb wichtig, funktionelle Kleidung zu tragen. Und als Reisender in Wanderschuhen mag Dir vielleicht gerade die richtige Outdoorjacke fehlen.

Bei der Suche im Netz ist Dir hierbei sicher schon aufgefallen, dass die Auswahl an Funktionsjacken sehr groß ist. Es ist nicht leicht, die Übersicht zu behalten. Hier aber findest Du die wichtigsten Infos, die Du benötigst, um für die entsprechende Jahreszeit und Sportart die passende Outdoorjacke zu finden. 

Outdoorjacken für jeden Einsatzzweck und jedes Wetter

Mache niemals den Fehler, einen unüberlegten Kauf zu tätigen, wenn es um Funktionsjacken geht. Sie unterscheiden sich nämlich nach 

  • dem Einsatzzweck
  • dem Temperaturbereich
  • und den jeweiligen Bedingungen, unter denen sie getragen werden.

Der Kauf einer wetterfesten Jacke mag daher wohl überlegt sein. Grundsätzlich aber haben alle Funktionsjacken die Aufgabe, das Körperklima bei Aktivitäten konstant zu halten und vor Wind, Stürmen, Nässe und Schnee zu schützen. Hierbei gilt: je besser das Material, desto besser das Feuchtigkeitsmanagement und der Kälteschutz.

Wer auf der sicheren Seite stehen will, achtet daher auf 

  • Atmungsaktivität
  • hochwertiges Membrangewebe
  • wärmendes Fleece
  • oder auf eine Isolation aus Daunen oder Kunstfasern.

Werbehinweis: In diesem Artikel befinden sich Werbe-Links (*). Wenn ihr etwas über einen dieser Links kauft, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass ihr mehr bezahlen müsst.


Und nicht nur das Material muss stimmen, sondern auch die Passform der Jacke. Weil nicht jeder Mensch die gleiche Statur besitzt, gibt es Funktionsjacken in unterschiedlichen Schnittformen. Damit gewährleisten die Hersteller der Trägerin und dem Träger maximale Bewegungsfreiheit bei der Ausführung der Aktivität und beim Tragen der Ausrüstung. Letzteres ist nicht zu unterschätzen. Aus diesem Grund solltest Du auch auf das Gewicht der Outdoorjacke achten. Denn bei Mehrtageswanderungen und Trekkingtouren kommt jeder mal ins Schwitzen. 

Weil es unterschiedliche Einsatzzwecke gibt, die bei vielen Outdoorsüchtigen gleichermaßen ausgelebt werden, ist das Bedürfnis nach einem Allrounder entsprechend groß. Zudem lassen sich damit auch Kosten sparen, denn qualitativ hochwertiges Material gibt es nicht zum Spottpreis. 

Isolationsjacke von Maier Sports im Winterurlaub

Outdoorjacken zum Wandern

Schneeschuhwanderung in Sulden

Für Wander- und Trekkingtouren eignen sich diese Outdoorjacken: 

  • Softshell atmungsaktiv
  • Windstopper
  • Windbreaker
  • Hardshell klassisch

Wer für spannende Erlebnisse bei Wind und Wetter unterwegs ist, der ist mit einer Allwetterjacke gut bedient. Sie lassen sich in mehreren Kombinationen tragen, sodass sie als Winter-, Herbst- und Übergangsjacke zum Einsatz kommen können. Hier fällt die Wahl entweder auf eine 2-in-1 Jacke oder auf eine 3-in-1 Jacke. Die kombinatorischen Einsatzmöglichkeiten bieten Vielfalt und können bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen eingesetzt werden. 

Beim Kauf solltest Du die Länge der Tour und die wechselnden Wetterbedingungen unbedingt berücksichtigen. Wenn Du allerdings zu den Jägern und Naturfotografen gehörst, benötigt Deine Jacke noch eine andere Eigenschaft. Sie darf nicht viel Geräusche machen, sonst bleibt bei der Wildschweinjagd die Beute aus und der Naturfotograf bekommt kein Tier vor die Linse. 

Vor- und Nachteile der Arten von Outdoorjacken

Jedes Material hat eine bestimmte Funktion. Nässe, Feuchtigkeit, Schnee und Wind müssen zweckdienlich abgewehrt werden können. Dabei sollte jede Jacke für den Outdoorbereich atmungsaktiv sein. Worin unterscheiden sich die unterschiedlichen Funktionsjacken genau und was macht sie so besonders? 

Fleecejacken

Fleecejacken bestehen aus Polyester und Baumwolle. Die stoffliche Mischung ist atmungsaktiv und garantiert eine hohe Wärmeisolierung. Gleichzeitig hat Fleece noch andere Vorteile: 

  • geringes Gewicht
  • wasserabweisende Oberfläche
  • Robustheit
  • trocknet schnell
  • pflegeleicht

Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sich die Fleecejacke beispielsweise hervorragend für Wander- und Radtouren oder Kletterausflüge. Auch für Jäger und Naturfotografen bietet der Fleecestoff die gewünschte Geräuschlosigkeit. Je nach Intensität der Bewegungen (z. B. bei diversen Outdoorsportarten) sorgt der atmungsaktive Stoff für ein konstantes Körperklima

Zwei Dinge solltest Du beachten: Fleece ist weder wasser- noch winddicht. 

Hardshell

Wer keine klassische Regenjacke tragen möchte, der trägt eine Hardshelljacke. Im Outdoorbereich liegt hier die Präferenz vieler Käufer. Im Gegensatz zur Regenjacke sind Hardshelljacken nämlich atmungsaktiv. Sich in die Natur zu begeben ist regelmäßig mit viel Bewegung verbunden. Deshalb ist es wichtig, dass das Material der Jacke auf Wärme, Schweißbildung und Luftfeuchtigkeit reagieren kann. Der sich bei körperlicher Aktivität bildende Wasserdampf hat bei der Hardshelljacke die Möglichkeit, die Membran des Materials zu verlassen. 

Sollte der Ausflug bei regnerischem Wetter mehrere Stunden andauern, hat auch hier die Hardshelljacke die Nase vorn. Bei schlechtem Wetter kann sie ohne Probleme lange getragen werden. 

Softshell

Hardshell- und Softshelljacken gehören zu der modernen Sport- und Freizeitbekleidung. Besonders wenn das Zwiebelprinzip zum Zuge kommen soll, eignet sich die Softshelljacke hervorragend als mittlere oder auch als äußere Schicht. Mit folgenden Eigenschaften punktet das Softshellmaterial: 

  • atmungsaktiv
  • wind-, schmutz-, und wasserabweisend
  • isolierend

Die Softshelljacke ist für Dich die perfekte Wanderjacke, die auch vor leichten Regenschauern ausreichenden Schutz bietet. Bei starken und langanhaltenden Regenfällen solltest Du jedoch besser zu einer Hardshelljacke wechseln. Auch bei kälteren Temperaturen ist die Softshelljacke als mittlere Schicht zu tragen, während Du eine zusätzliche Schicht überziehen solltest. 

Isolationsjacke

Isolationsjacken stellen eine ideale Alternative zu gewöhnlichen Winterjacken dar. Sie wärmen nicht nur, sondern bieten Dir maximale Bewegungsfreiheit und idealen Tragekomfort. 

Daneben gibt es eine ganze Reihe entscheidender Details: 

  • geringes Gewicht
  • atmungsaktiv
  • hoher Klimakomfort
  • Zweiweg-Reisverschlüsse
  • eigenhändig zu bedienende Belüftungsmöglichkeit
  • körperbetonter Schnitt
  • leicht und ideal positionierte Taschen
  • geringes Packvolumen

Bergsportlern ist es wichtig, ausreichende Bewegungsfreiheit zu haben. Solltest Du diesen Sportlern gehören, mag eine Isolationsjacke die Richtige für Dich sein. Isolationsjacken sind im Übrigen auch dazu da, die wasserdichten Hardshelljacken zu ergänzen. 

Manch einer mag sich fragen, ob die Wahl auf Daune oder Kunstfaser fallen soll. Während Daunenjacken viel Wärme bieten und sich kleiner verpacken lassen, reagieren die Kunstfasermodelle weniger empfindlich auf Nässe und Feuchtigkeit. Für Touren bei nasskalten Wetterverhältnissen sei Dir deshalb eine Kunstfaser-Isolationsjacke empfohlen. Auch wenn eisige Kälte herrscht, schneiden Jacken mit Kunstfaserfüllung z.B. Primaloft fast genauso gut ab wie Daunenjacken.

Woran erkennst Du eine gute Funktionsjacke?

Für wechselnde Wetterverhältnisse sollte eine gute Funktionsjacke wasserdicht und atmungsaktiv sein. 

Mit Atmungsaktivität eines Materials ist in der Regel die Wasserdampfdurchlässigkeit gemeint. Herkömmliche Regenjacken bieten das nicht. Bist Du auch bei regnerischem Wetter unterwegs, sollte Deine Wahl auf eine wasserdichte Outdoorjacke fallen, die dennoch Schweiß nach außen entweichen lassen kann. Kommt also Feuchtigkeit ins Spiel, haben die Materialien Merino-Wolleund leichte Kunstfaser (z. B. Polyester, Polyacryl, Polypropylen, Polyamid) die Nase vorn. 

Mit diesen Tipps kaufst Du die richtige Outdoorjacke

Wer sich für eine Trekking-, Wander-, Winter-, Allwetter- oder eine 2 in 1 Jacke interessiert, sollte beim Kauf immer daran denken, dass bei Outdooraktivitäten das Zwiebelprinzip anzuwenden ist. Anstatt sich also nur für ein einziges Kleidungsstück zu entscheiden, solltest Du Dir mehrere aufeinander zugeschnittene Bekleidungsschichten zulegen. Diese kannst Du nach Gutdünken praktischer und universeller einsetzen. 

Vor dem Kauf sollte Dein Ausflug einigermaßen gut umrissen sein, denn die Softshelljacke allein nützt Dir nicht viel, wenn Du fast nur regnerische Tage zu erwarten hast. Die Wahl der richtigen Outdoorjacke orientiert sich zudem an der Länge der Tour und der ausgeübten Sportart bzw. Aktivität. Der Jäger braucht ein ganz spezielles Modell für seine Jagd und geht besser in ein Jagdgeschäft. Wenn Du zu denen gehörst, die dem Bergsport frönen, wirst Du auch in einem Geschäft fündig, dass speziell auf Outdoorbekleidung spezialisiert ist. 

Hier nochmal ein kurzer Überblick über die wichtigsten Punkte beim Kauf

  1. Wasserdichte und Atmungsaktivität
  2. mehrere Schichten sind sinnvoller als nur ein Kleidungsstück (Zwiebelprinzip)
  3. richtige Passform (gilt auch für die Kapuze)
  4. Gewicht

Pflege von Outdoorjacken

Outdoorjacken haben Salz nicht gern. Wenn Du also am Meer unterwegs warst, dann solltest Du sie unbedingt vom Salz befreien und waschen.

Für das Waschen gilt: Nicht mehr als zweimal im Jahr. Waschmittel können die Beschichtung und die Membran angreifen. Deine Outdoorjacke verliert so ihre Funktionsfähigkeit. Sollte sie doch mal einen Waschgang benötigen, ist flüssiges Feinwaschmittel zu verwenden. Auf keinen Fall darf Weichspüler verwendet werden. Dieser legt eine wasserabweisende Schicht auf das Gewebematerial der Jacke. Der Schweiß kann nicht mehr nach außen abgegeben werden.

Geschenke für Wanderer: 14 Geschenk-Tipps für Outdoor-Begeisterte

Geschenke für Wanderer

Seid ihr auf der Suche nach einem Geschenk für einen leidenschaftlichen Wanderer? Es ist nicht so einfach das richtige Geschenke für begeisterte Wanderer zu kaufen. Es scheint als wären sie immer unterwegs und wenn nicht, dann träumen sie von ihrem nächsten großen Outdoor-Abenteuer. Ich habe für euch die 14 schönsten und praktischsten Geschenk-Ideen für Wanderer, Naturliebhaber, Bergsteiger und Outdoor-Begeisterte zusammengestellt. Ich garantiere euch, eure Lieben werden nicht nur begeistert sein, sondern euer Geschenk regelmäßig auf den Wanderwegen und Outdoor-Expeditionen nutzen.

Es ist für jedes Budget das passende Geschenk dabei. Die meisten Geschenke könnt ihr online ganz unkompliziert bestellen.


Werbehinweis: In diesem Artikel befinden sich Werbe-Links (*). Wenn ihr etwas über einen dieser Links kauft, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass ihr mehr bezahlen müsst.


Geschenke für Wanderer bis 25 €

Bergwandertagebuch

Das Wandertagebuch von X17 ist das ideale Geschenk für Wanderer, denn es ist klein, flach und sehr leicht. Für mich ist es jetzt schon mein ständiger Begleiter auf meinen Touren. Die Seiten lassen sich ohne Probleme herausnehmen und austauschen. Eintragen lassen sich der Name der Tour, Start, Ziel, Datum, km, Höhenmeter, Wetter, Schwierigkeitsgrad, Note: Schönheit der Tour oder Spaß-Faktor und es bleibt genug Platz für zum Notieren von eigenen Gedanken und Hinweisen.
Die Verarbeitung des des Wandertagebuchs ist robust.
Der Preis liegt bei insgesamt 14,85 € inklusive Versandkosten.

Geschenk ansehen


Merino-Socken

Hochwertige Socken sind für Wanderer das A und O und somit ein ideales Geschenk für Eure Lieben. Ich bevorzuge Socken aus Merino-Wolle. Besonders beliebt sind die Marken Falke und Smartwool. Von Falke eignen sich die Modelle TK1 oder TK2 Wool. Denkt dran die Socken eine Nummer kleiner als gewöhnlich zu kaufen, damit diese eng anliegen und sich keine Falten bilden. Dann sind die Chancen besser, dass sich keine Falten bilden. Die Kosten liegen zwischen 20,00 € und 26,00 €.

 

Geschenk ansehen


Fußcreme

Besonders bei längeren Wanderungen werden die Füße stark beansprucht. Für einen echten Wanderer gibt es also nichts besseres als eine gute Fußcreme. Sie pflegt die Füße und fühlt sich nach dem Auftragen an wie eine zweite Haut. Der Fuß wird so vorbeugend gegen Blasen geschützt. Eine gute Fußcreme sollte meiner Meinung nach, nach dem Auftragen schnell einziehen und nicht „matschig“ wirken. Die Xenofit Hirschtalg-Sportcreme ist schon länger mein treuer Begleiter, weil ihr nach dem Auftragen Socken und Schuhe ohne das es stört wieder anziehen könnt. Der Preis für die Creme liegt bei 7,95 €.

Geschenk ansehen


Erste-Hilfe-Set

Das Erste-Hilfe-Set hatte ich in diesem Jahr mit auf meiner Alpenüberquerung und habe es seitdem mit auf jeder Wanderung. Das Verbandsmaterial wird laut Hersteller in Deutschland gefertigt und entspricht den DIN-Normen. Sehr hilfreich sind die Notfallinformation von den Maltesern mit Tipps, Rufnummer, Signalen und Behandlungsschritten bei einem Notfall. Das Etui ist sehr robust und besonders praktisch sind Gürtelschlaufen und Karabiner. Sicherheit geht beim Wandern vor und da darf ein Erste-Hilfe-Set nicht fehlen.

Geschenk ansehen


Stirnlampe

Für alle Wanderer und Jogger die im Herbst und Winter unterwegs sind, ist eine Stirnlampe unerlässlich. Auch bei Hüttenwanderungen wird eine Stirnlampe benötigt. Die Stirnlampe Tikka von der Firma Petzl bekommt ihr schon ab 21,95 €. Sie hat drei Leuchtmodi für den Nahbereich weißes Licht, für die Fortbewegung Fernsicht und rotes Licht als Dauer- oder Blinklicht.

Geschenk ansehen


Geschenke für Wanderer bis 50 €

Merino-Unterwäsche

Merino Boxershorts Herren Grau MeliertEgal ob beim Wandern oder beim Skifahren, Unterwäsche aus Merinowolle ist für mich ein Muss, denn sie wärmt euch bei kühlen Temperaturen, unterstützt die Regulierung eurer Körpertemperatur und ist geruchshemmend. Hier setze ich auf gute Qualität von Merinopower. Die Merinowolle ist superweich, es gibt keine störenden Nähte und keine eingenähten Etiketten. Die Preise für Merino-Unterwäsche starten für Damen und Herren bei 29,90 €.

Bis zum Ende des Jahres bekommt ihr mit dem Gutschein „NicksOutdoor2018“ 15% auf euren ersten Einkauf im merinopower.com Shop.

Geschenk ansehen


Komoot-Gutschein

Komplett-Paket GutscheinBei allen meinen Wanderungen tracke ich meine Tour mit Komoot. Vom Kölnpfad, über den Eifelsteig, die gesamte Alpenüberquerung bis hin zur Städtereise in Paris. Ich halte alle meine Touren in einer App fest. Dazu nutze ich in der Regel die Offline-Funktion für Regionen und Touren. Ihr bekommt für 29,99 € tolle Highlights und Tourenvorschläge, stressfreie Sprachnavigation, detailreiche Offline-Karten und lebenslange, kostenlose Karten-Updates. Der Geschenk-Gutschein lässt sich direkt ausdrucken.

Geschenk ansehen


Power-Bank


Ohne Power-Bank gehe ich nicht aus dem Haus. Egal ob auf einer Tageswanderung, Hüttenwanderung oder einer Städtereise. Da der Handy-Akku für meine Nutzungsanforderungen, wie tracken meiner Touren, fotografieren, Social-Media und telefonieren in der Regel nicht ausreicht, braucht meiner Meinung nach jeder Wanderer und Entdecker eine gute Power-Bank. Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen mit der Marke Anker gemacht und empfehle euch diese gerne weiter.

Geschenk ansehen


Life-Straw Flasche mit Aktivkohle Filter


Vor einigen Wochen habe ich in der WDR-Servicezeit die Life-Straw Flasche mit Aktivkohle Filter getestet. Die Flasche fasst 0,675 Liter. Die Verarbeitung ist aus meiner Sicht hochwertig und zu 100% dicht.

Bei der LifeStraw Go handelt es sich um ein zweistufiges Filtersystem.
Es gibt einen stabförmigen Hauptfilter, sowie einem Aktivkohlefilter – beide Filter lassen sich problemlos auswechseln.

Der Hauptfilter hält 1.000 Liter durch und macht danach zu, der Aktivkohlefilter muss schon nach 100 Liter ca. 150 Füllungen getauscht werden. Praktisch ist die Flasche natürlich Unterwegs, im Urlaub und auf Wanderungen. Laut Angaben des Herstellers werden mindestens 99,9999% der durch Wasser übertragene Bakterien, 99,9% der durch Wasser übertragene Protozoen Parasiten, E. Coli, Giardia, Cryptosporidium Oozysten und viele andere wasserbasierte Schadstoffe entfernt.

Geschenk ansehen


Scrubba Wash Bag


Der Waschbeutel von Scrubba ist ideal für mehrtägige Wandertouren, Hüttentouren, Rucksackreisen und andere Outdoor-Touren und wird als leichteste und kleinste Waschmaschine der Welt bezeichnet. Er wiegt weniger als 145g und lässt sich problemlos auf Taschengröße zusammenfalten. Der Waschbeutel ist aus aus einer robusten PU-Beschichtung. Auf der Innenseite befinden sich Gumminoppen, die das traditionelle Waschbrett bei der Handwäsche ersetzen. Auf dem Beutel befindet sich eine Anleitung, die erläutert wie beim Waschvorgang das Wasser in der Wäsche bleibt und nicht herumspritzt. Jedoch kann der Waschbeutel wasserdichter Packsack mit Sichtfenster und Kompressionsack durch das Luftauslassventil verwendet werden.

Geschenk ansehen


Geschenke für Wanderer zwischen 50 € und 150 €

Merino-Shirt

Merino T-Shirt Relax Herren DunkelbauNicht nur bei der Unterwäsche setze ich auf Merinowolle, sondern auch bei den Shirts ist mir gute Qualität wichtig. Darum empfehle ich euch auch gerne die Merino-Shirts von Merinopower weiter. Die T-Shirts bestehen zu 100% aus Merinowolle und selbst die Funktionsshirts zu 96%.  Sie sind geruchshemmend und antibakteriell, temperaturregulierend und fühlen sich superweich an. Sie sind zu 100% natürlich und biologisch abbaubar und werden in Europa gefertigt. Es gibt keine störenden, eingenähten Etiketten und die Shirts können in der Waschmaschine gewaschen werden.

Bis zum Ende des Jahres bekommt ihr mit dem Gutschein „NicksOutdoor2018“ 15% auf euren ersten Einkauf im merinopower.com Shop.

Geschenk ansehen


Sonnenbrille

Die Julbo Shield Sonnenbrillen ist ideal zum Wandern geeignet. Sie ist der ideale Begleiter in jedem Terrain. Sie bietet sehr guten Schutz mit selbsttönendem Reactiv Zebra oder Cameleon Gläsern.

Geschenk ansehen


Faltabare Trekkingstöcke

Die faltbaren Trekkingstöcke Micro Stick Carbon von Leki durfte ich in diesem Jahr in der WDR-Servicezeit testen. Sie sind total leicht, liegen gut in der Hand und lassen sich einfach zusammenklappen. Diese Stöcke kann ich euch nur weiterempfehlen. Der Preis liegt aktuell bei 129,95 € pro Paar. Hier geht es zum WDR-Test:

Geschenk ansehen


Geschenke für Wanderer über 500 €

Alpenüberquerung mit Bergführer

Überrascht eure Lieben mit einer außergewöhnlichen Wanderung. Für mich war die Alpenüberquerung ein Erlebnis, was ich nie vergessen werde. Wir haben die Tour ohne Bergführer geplant, aber je nach Wetter und Jahreszeit ist es sicherer die Tour mit Bergführer zu planen. In der Dokumentation im „Rausch der Höhe“ wandert der Bergführer Ecke Frick mit einer lustigen Truppe über die Alpen. Ecke bietet die Tour in seiner Bergschule „Aktiv am Berg“ von Juni bis September für 8 Tage für 1185 € pro Person an. Hier könnt ihr Euch die Dokumentation nochmal ansehen:

Geschenk ansehen


Hinterlasst gerne einen Kommentar, wenn euch die Geschenke gefallen oder ihr noch weitere Ideen für Geschenke für Wanderer habt.

Eifelsteig – Etappe 3: Monschau nach Einruhr

eifelsteig-etappe-3-monschau-einruhr

Monschau ist Startpunkt der dritten Etappe auf dem dem Eifelsteig. Am 02.11.2018 führte mich der Weg 25,2 km nach Einruhr. Diese Eifelsteig-Etappe hat es in sich, denn neben der Streckenlänge, müssen einige Höhenmeter bewältigt werden. Es ging von Monschau über schmale Pfade, durch einen märchenhaften Wald, vorbei an eindrucksvollen Aussichtspunkten bergauf und bergab. Meine Wanderung auf der dritten Eifelsteig-Etappe habe ich im Folgenden für Euch zusammengefasst.

Wanderung und Anfahrt im Überblick

↑ 919 Höhe
↓ 952 Tiefe
25,2 km
Monschau  →  Einruhr
Zug RE1 von Köln nach Aachen Rothe Erde, dann Bus 66 bis Monschau Parkhaus → Dauer: ca. 2:00h / Von Einruhr Bus 63 zum Bushof Simmerath, von dort Bus SB63 nach Aachen HBF und dann mit der RE1 nach Köln
A4 von Köln in Richtung Aachen
A44 bis Aachen-Brand und dann auf L258 nach Monschau
Dauer: ca. 1:15h

Fotos zur Tour

Monschau
Monschau

Aussicht auf Monschau
Aussicht auf Monschau

Kapelle

engelsley-monschau-eifelsteig-etappe-3
Engelsley und Teufelsley

Trinkwasserspeicher Perlenbach
Trinkwasserspeicher Perlenbach

Mündung Kluckbach
Mündung Kluckbach

Dedenborn
Dedenborn

Eifelblick Wolfshügel
Eifelblick Wolfshügel

Einruhr: Obersee
Einruhr: Obersee

Zusammenfassung Komoot:

Verfolgt gerne die dritte Etappe auf Komoot und verwendet gerne die GPS-Koordinaten:

Zu Komoot

Kommentiere gerne und vielleicht hast du noch ein paar weitere Tipps. Bist du schon alleine gewandert und wie war das für Dich?

Eifelsteig – Etappe 5: Gemünd nach Urft

Eifelsteig Etappe 5

Gemünd ist Startpunkt der fünften Etappe auf dem dem Eifelsteig. Am 24.09.2018 führte mich der Weg rund 24 km nach Urft. Auf dem Weg geht es durch den kleinen Ort Olef mit seinen Fachwerkhäusern, über den Pingenweg in Richtung Kloster Steinfeld mit Kloster-Café, weiter über den Königsberg zum Bahnhof Urft.

Wanderung und Anfahrt im Überblick

↑ 580 Höhe
↓ 510 Tiefe
24,1 km
Gemünd  →  Urft
Zug RE 22 von Köln nach Kall, dann Bus SB82 bis Gemünd→ Dauer: ca. 1:30h / Von Urft mit der RE 22 zurück nach Köln → Dauer: ca. 1:00h
A1 von Köln in Richtung Euskirchen und dann auf die B266 in Richtung Kall / Gemünd → Dauer: ca. 45 min.

Fotos der Tour

Gemünd - Start der 5. Etappe auf dem Eifelsteig
Gemünd – Start der 5. Etappe auf dem Eifelsteig

Aussichtspunkt Kuckucksley
Aussichtspunkt Kuckucksley

Olef Dorfplatz
Olef Dorfplatz

Nick Wassong auf der 5. Etappe auf dem Eifelsteig
Nick Wassong auf der 5. Etappe auf dem Eifelsteig

Pingenweg
Pingenweg

Eifelsteig Etappe 5
Eifelsteig Etappe 5

Kloster Steinfeld
Kloster Steinfeld

Kloster Café Steinfeld

gillesbach_eifelsteig_etappe_5
Holzbrücke Gillesbach

eifelblick_koenigsberg_eifelsteig_etappe5
Eifelblick Königsberg

Zusammenfassung Komoot:

Verfolgt gerne die dritte Etappe auf Komoot und verwendet gerne die GPS-Koordinaten:

Zu Komoot

Kommentiere gerne und vielleicht hast du noch ein paar weitere Tipps. Bist du schon alleine gewandert und wie war das für Dich?

Winterwandern Tipps: Was muss man beim Wandern im Winter beachten?

winterwandern tipps

Im Frühling heißt es immer: Die Wandersaison hat begonnen! Doch warum sollte man nur in den wärmeren Jahreszeiten wandern gehen? Der Winter hat sein ganz eigenes Potenzial. Der Wald ist verstummt. Überall herrscht eisige Stille. Nur das Geräusch der Wanderschuhe und das Knirschen auf dem Schnee sind zu hören. Nichts raschelt, keine Blätter an den Bäumen und nichts im Unterholz. Einfach gar nichts. Im Winter werdet ihr ganz besondere Momente beim Wandern erleben. Zudem sind zu dieser Jahreszeit nicht sehr viele Menschen unterwegs. Manchmal begegnet man keiner Menschenseele. Um für das Wandern im Winter gut ausgerüstet zu sein, müsst ihr einiges vorweg beachten. Erfahrt in diesem Artikel alles, was ihr über das Unterwegssein in der verschneiten Natur wissen müsst.

Winterwandern: Ausrüstung und Bekleidung

Auch wenn die Kälte dazu verleitet, solltet ihr euch nicht zu dick anziehen. Wenn ihr erstmal richtig in Bewegung seid, kommt ihr schnell ins Schwitzen und euch wird ziemlich warm. Wenn ihr zu dick angezogen seid kann es passieren, dass eure Kleidung nass wird. Bei den winterlichen Temperaturen trocknet diese nur langsam. Zieht also nur so viel an, wie ihr auch wieder ausziehen könnt. Das nennt sich umgangssprachlich auch „Zwiebellook“. Trotzdem dürft ihr gerne auf Thermounterwäsche zurückgreifen. Es ist immer ratsam ein zweites trockenes Longsleeve einzupacken. Dieses wird auf der Haut getragen und kann deshalb schnell vollgeschwitzt sein. Mein Tipp: Tragt am besten Bekleidung aus Merinowolle, denn diese wärmt euch bei Kälte und kühlt bei Wärme.  Darüber können ein oder zwei Fleecejacken getragen werden. Tragt ihr zwei Fleecejacken, sollte die erste dünner und die zweite dicker sein. Am Ende kommt noch eine wetterfeste Wanderjacke obendrauf. Und natürlich Handschuhe nicht vergessen!

Achtet auf wasserabweisende Kleidung. Das betrifft Jacke und Hose. Insbesondere wenn ihr im tieferen Schnee unterwegs seid, können sich die Hosenbeine schnell mit Wasser vollsaugen. Wer keine wasserabweisende Hose hat, kann alternativ auch Gamaschen verwenden, um Feuchtigkeit vor dem Inneren seiner Schuhe fernzuhalten.

Welche Schuhe sind die richtigen beim Wandern im Winter?

Die Schuhe sollten natürlich auch wasserdicht sein. Zudem ist eine stabile und rutschfeste Sohle sehr zu empfehlen. Im Winter kann es schnell mal glatt werden. Wer kalte Füße vermeiden will, darf gerne Wollsocken oder Felleinlagen für die Schuhe benutzen. Wanderschuhe für den Winter sollten im Allgemeinen aber gut isolieren sein und immer über die Knöchel gehen, um zusätzliche Stabilität zu gewähren und vor Schnee zu schützen.

Wenn ihr richtigen Winterwander-Flair haben wollt, könnt ihr auch mit Schneeschuhen und Wanderstöcken unterwegs sein. Bei vereisten Wegen sind Mikrospikes oder Schneeketten für die Schuhe sehr sinnvoll. Schneeteller an den Wanderstöcken verbessern den Halt.

Nach dem Wandern solltet ihr eure Schuhe immer im Warmen trocknen lassen. Am besten stellt ihr sie über Nacht neben den angefeuerten Ofen. Dort könnt ihr euch sicher sein, dass sie auch wirklich trocken werden. Schlüpft für das Wandern niemals in bereits feuchte Schuhe. Wichtig ist auch die richtige Pflege der Wanderschuhe nach einer ausgiebigen Tour.

Verpflegung und Proviant

Wenn ihr weite Strecken wandern wollt, solltet ihr auf jeden Fall Proviant mitnehmen. Doch was für den Sommer gilt, gilt für den Winter noch strenger! Bereits kürzere Strecken sind bei Schnee und Eis deutlich anstrengender zu bewältigen. Zudem verbraucht der Körper im Winter spürbar mehr Energie um seine eigene Temperatur zu halten. Leider sind viele Hütten im Winter geschlossen, auch wenn sie im Sommer womöglich hoffnungslos überfüllt gewesen sind. Proviant muss also immer mitgenommen werden!

Der Proviant für das Wandern im Winter erfüllt zwei wichtige Aufgaben. Neben der Versorgung mit Energie, sollte er das Frieren des Körpers verhindern. Um warm zu bleiben helfen mitunter auch Gewürze wie Ingwer oder Chili. Ein weiteres großes Problem im Winter ist das fehlende Durstgefühl. Bei Kälte spürt der Körper den Durst nicht so intensiv wie im Sommer. Ein heißer Ingwertee in der Thermoskanne wirkt hier wahre Wunder. Er hält warm, regt den Stoffwechsel und die Durchblutung an. So bekommen auch Finger und Zehen genügend Wärme.

Pausen machen bei kühlen Temperaturen

Es ist gar nicht so leicht im Winter genügend Pausen beim Wandern einzulegen. Häufig fehlt einfach eine passende Sitzgelegenheit. Zudem kühlt der Körper beim Pausemachen schnell aus. Gerade noch war es ziemlich warm und plötzlich zittert und friert der ganze Körper. Ihr solltet daher lieber häufiger kleinere Pausen machen, anstatt euch lange auszuruhen. So vermeidet ihr im Winter auszukühlen, indem euer Stoffwechsel runterfährt. Bleibt also in Fahrt. Am besten habt ihr immer ein leicht zu transportierendes isoliertes Sitzkissen mit. So müsst ihr euch nicht auf verschneite oder vereiste Stellen setzen und könnt eigentlich fast überall Pause machen. Gönnt euch aber an den richtigen Stellen eine Auszeit. Überlastet euren Körper nicht. Die kalte Luft erschwert das Atmen und der Schnee macht das Wandern auch nicht leichter. Zudem ist ein kurzer Moment des Verweilens und Beobachtens in der Natur sehr sinnlich.

Sonnenschutz auch im Winter

Sonnenbrille und Sonnencreme gehört für viele in den Sommer. Deswegen werden sie im Winter gerne vergessen. Das kann unter Umständen jedoch böse enden. Durch den Schnee wird das Sonnenlicht intensiv reflektiert und trifft mit ganzer Kraft auf Haut und Augen. Wer keine Sonnenbrille hat wird schnell Schneeblind. An dieser Stelle ist eine hochwertige Sonnenbrille gefragt. Achtet darauf, dass eure Sonnenbrille auf jeden Fall einen ausreichenden Schutz vor UV-Strahlung hat.

Auch die Sonnencreme sollte nicht vergessen werden. Wer im Winter einen Sonnenbrand bekommt, zieht schnell mal ein überraschtes Gesicht. Dabei ist es gar nicht so abwegig. Ihr solltet beim Wandern im Winter jedoch nicht dieselbe Sonnencreme benutzen wie für den Sommer. Diese ist nämlich sehr reich an Feuchtigkeit, weshalb sie in der eisigen Kälte schnell auf der Haut gefriert. Am besten sind an dieser Stelle sehr fetthaltige Cremes. Diese gibt es für den Wintereinsatz sogar mit ausreichendem UV-Schutz. Vergesst beim Eincremen auch die Lippen und Ohren nicht!

Die richtige Tourenplanung im Winter

Im Grunde gilt bei der Tourenplanung im Winter genau das Gleiche wie für den Sommer. Es kommen jedoch noch einige Punkte hinzu. Denkt daran, dass ihr weniger Tageslicht zur Verfügung habt. Die Tage sind also kürzer. Am besten ist es, wenn ihr vorsichtshalber Stirn- und Taschenlampen einpackt. Um 16 Uhr ist es meistens schon komplett düster. Achtet also auch auf eure Zeitplanung.

Wie bereits erwähnt sind viele Gasthöfe, Gaststätten und Berghöfe geschlossen. Denkt also immer an den eigenen Proviant.

Viele Wegmarkierungen könnten verschneit sein. Achtet deshalb immer darauf auf dem richtigen Weg zu sein. Wichtige Hilfen sind an dieser Stelle gute Karten und ein GPS-Tracker. Auch eine Powerbank zum Laden des Handys ist sehr sinnvoll.

Ein kleiner Tipp am Rande: Meidet Skigebiete. Diese sind nur bedingt für das Wandern geeignet. An manchen Stellen ist es sehr überfüllt und ihr findet keine Ruhe. Zudem kann es passieren, dass ihr mit Skifahrern in Konflikt geratet.

Bei mehrtätigen Winterwander-Touren ist es sehr ratsam den Wetterbericht genau zu schauen. Unterwegs habt ihr in der Regel kein Internet. Schaut auch wenn möglich im Voraus, ob eventuell die ein oder andere Berghütte nicht doch geöffnet hat.

Merinowolle: Vorteile, Einsatz & Qualität

Merinopower Experteninterview

Zum Wandern oder Skifahren trage ich am liebsten Shirts, Socken, Buff und Unterwäsche aus Merinowolle. Um so mehr hat es mich gefreut, mit den Gründern von Merinopower zu sprechen. Sebastian, Marco, Lukas und Fabian haben mir in einem Experteninterview unter anderem verraten, welche Vorteile und Eigenschaften Merinowolle hat, woran man die Qualität der Merinowolle erkennt und worauf man bei der Pflege der Kleidung achten muss.


Woran erkennt man die Qualität von Merino-Produkten?

Am einfachsten für den Verbraucher ist sicher die Angabe zur Feinheit der verwendeten Wolle, sprich die Mikron-Zahl. Sie sagt, wie dick die Fasern der Wolle sind. Wie verwenden zum Beispiel sehr viel Wolle mit 16,5-17 Mikron, sogenannte ultrafeine Merinowolle. Viele Herstellen sind schon eine Stufe gröber, verwenden Wolle mit mehr als 17,5 Mikron, also “nur” superfeine Merinowolle. In der Modeindustrie wird auch viel mit Stoffen aus 19,5 Mikron gearbeitet oder sogar noch dickerer Wolle. Das hört sich für uns dann schon sehr kratzig an. Zum Vergleich: Kopfhaare beim Menschen haben 50 bis 100 Mikron im Durchmesser.


Werbehinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit meinem Partner Merinopower, weshalb es sich um eine Anzeige handelt.

Außerdem befinden sich Werbe-Links (*) in diesem Artikel. Wenn Du etwas über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Wenn Du den Gutschein „NickOutdoor2019“ im Shop von Merinopower nutzt, erhälst Du 15% bei Deiner ersten Bestellung. Dies dient der Erhaltung meines Blogs.


Aber neben dieser Zahl sind viele Dinge auch sehr schwer zu erkennen. Unter welchen Bedingungen ist die Kleidung produziert, welche Färbemittel wurden verwendet, usw. Das ist selbst für Experten wie uns manchmal schwer. Wir haben dafür Messgeräte und wissenschaftliche Methoden, um die Qualitäten zu prüfen. Beispielsweise den sogenannten Prickle-Faktor – wenn man so will die Kratzbürstigkeit der Wolle. Viele Materialien oder Produkte, die angeben, dass sie aus feinen Wollqualitäten sind, sind am Ende gar nicht so fein zur Haut.

Wie hoch sollte der Merinowolle-Anteil bei einem Merino-Shirt sein?

Das hängt ganz von Philosophie des Herstellers ab. Wir sind der Meinung, dass das Material alles mitbringt und versuchen daher viel mit reiner Merinowolle zu arbeiten. Aber bei Unterwäsche braucht man dann einen kleinen Anteil Elasthan für die Dehnfähigkeit in alle Richtungen, weil sie eng am Körper anliegen soll. Merino Stoffe sind nur in zwei Richtungen dehnfähig, daher braucht man hier die Hilfe von anderen Garnen. Aber neben dem Materialmix entscheidet vor allem die Feinheit der verwendeten Rohwolle über die Qualität der Kleidung und Stoffe. Je feiner die Wolle, desto angenehmer ist die Kleidung. Bei Unterwäsche ist das besonders wichtig, damit nichts kratzt und zwickt. Das ist natürlich teuer. Viele Hersteller nehmen daher eine geringere Qualität oder mischen die Wolle mit anderen Materialien, um Kosten zu sparen. Am Preis merkt man das dann oft aber nicht.

Woher kommt dieser Trend zur Naturfaser?

Wir denken das hat vor allem zwei Ursachen. Zum einen hat sich gerade die Outdoor-Industrie immer neue Hochleistungsstoffe ausgedacht, die dann aber immer wieder irgendwelche Nachteile haben. Mal ein Beispiel: Es gibt dutzende Stoffe aus Kunstfaser, die super schnell trocknen und vor allem den Schweiß schnell abtransportieren sollen. Aber stinken tun sie trotzdem nach kurzer Zeit. Dann hat man da noch eine Beschichtung draufgepackt und noch eine und noch eine. Aber irgendwann kann der Stoff dann nicht mehr atmen und trägt sich wie eine Plastiktüte. Es gibt eben nicht alles in einem. Merinowolle oder Wolle im Allgemeinen kann eben das meiste davon schon von Natur aus. Merinowolle wird hauptsächlich deshalb verwendet, weil die Wolle sehr viel feiner ist, als andere Wollarten und bei der entsprechenden Qualität einfach nicht kratzt, sondern weicher und angenehmer ist, als die meisten anderen Materialien.

Die tollste Naturfaser ist nichts wert, wenn wir in der Produktion nicht genauso auf Nachhaltigkeit, Effizienz und Fairness für alle beteiligten Parteien achten!

Zum anderen spielt der Nachhaltigkeitsgedanke eine große Rolle. Interessant ist hier, dass die Konsumenten glauben, wenn sie Naturfasern oder Bio-Baumwolle kaufen, etwas Gutes zu machen. Leider vergessen die Meisten einen genaueren Blick hinter die Kulissen . Die tollste Naturfaser ist unserer Meinung nach nichts wert, wenn wir in der Produktion nicht genauso auf Nachhaltigkeit, Effizienz und Fairness für alle beteiligten Parteien achten.

Welche Vorteile hat Merinowolle?

Die Liste der Eigenschaften von Merinowolle ist unglaublich lang. Wir  wollen einmal drei Dinge in den Vordergrund stellen, da sie unserer Meinung nach die wichtigsten sind.

  • Merinowolle kannst du das ganze Jahr über tragen, da die Wolle die Körpertemperatur ausgleicht. Wenn es also heiß ist, dann kühlt dich der Merinowollstoff. Wenn es kalt ist, dann wärmt dich die Wolle. Es gibt kaum ein anderes Material was das kann, abgesehen von phase change materials (PCMs), aber diese wiederum haben viele andere Nachteile. Das ist vielen gar nicht bewusst, da die meisten mit Wolle sofort den dicken, kratzenden Norweger verbinden, den sie irgendwann mal in ihrer Kindheit tragen mussten.
  • Dann kann Merinowolle etwas, was eigentlich kein anderes Material kann. Merinowolle hat die natürliche Fähigkeit die Bildung von Bakterien zu verhindern, obwohl sie große Mengen Schweiß aufsaugt. Dazu muss man wissen, dass Schweiß eigentlich keinen Eigengeruch hat. Der kommt von den Bakterien, die sich in den meisten Trägermaterialien bilden. Also Stoffe, Haare, etc. Die Wollstoffe saugen den Schweiß direkt auf und ein natürlicher chemischer Prozess verhindert, dass die Bakterien wachsen. Also stinkt es nicht. Dabei bleibt das Material atmungsaktiv und fühlt sich nicht nass an. Der Schweiß wird im Kern der Fasern gespeichert und verdunstet von dort. Merinowolle kann mehr als ein Drittel seines eigenen Gewichts an Feuchtigkeit, also auch Schweiß, aufnehmen, ohne dass es sich nass oder kalt anfühlt.
  • Der dritte Vorteil ist die Feinheit des Materials. Beispielsweise, knittern die Stoffe nicht, weil die Fasern so dünn und fein sind, dass sie sich immer wieder in ihre ursprüngliche Form strecken. Dadurch entstehen keine Falten. Aber das merkt man eben auch beim Tragen. Die Stoffe sind, vorausgesetzt man verarbeitet eine feine Wollqualität, viel weicher als alles andere, was man direkt auf der Haut tragen kann.

Wo ist der Einsatz von Merinowolle sinnvoll?

Wolle hat eigentlich keine Einschränkungen. Es gibt kaum ein Kleidungsstück, dass in der Geschichte der Kleidung nicht aus Wolle gefertigt wurde. Unterwäsche, isolierende Schichten, Oberbekleidung, Jacken, Anzüge, Uniformen, Arbeitskleidung. Aber am besten spielt Merinowolle all seine natürlichen Fähigkeiten aus, wenn sie direkt auf der Haut getragen wird. Aber auch sonst macht Kleidung aus Merinowolle Sinn. Unabhängig von modischen Trends, auch wenn Wolle seit zwei Jahren in der Haute Couture wieder voll mitspielt. Beispielsweise werden die meisten hochwertigen Anzüge aus Italien und England aus Merinowolle gemacht. Auch viele Jacken und Mäntel sind aus Wolle. Wolle hat ja wasserabweisende Fähigkeiten und wärmt einfach unglaublich gut. Nur für Wassersport eignet sich Wolle eigentlich nicht so gut, auch wenn sie bei Uniformen in der Seefahrt eine große Rolle spielt.

Unterwäsche aus Merinowolle
Outdoorbekleidung aus Merinowolle von Merinopower

Erzählt doch mal ein bisschen mehr über das Unternehmen Merinopower. Merinopower

Merinopower stellt Funktionskleidung aus Merinowolle her. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die besten und leistungsfähigsten Stoffe aus dem natürlichen Material Wolle zu entwickeln. Wir sind seit zwölf Jahren am Markt.

Damals hat Marco angefangen mit Wolle zu arbeiten, weil ihn das Material so fasziniert hat. Wie bei vielen Unternehmen gingen die ersten Versuche nicht so gut. Aber wir haben unsere Produktionsverfahren, die Materialien und Stoffe immer weiter verbessert und mittlerweile können wir eine Qualität anbieten, die wenige Anbieter haben. Sowohl von den Trageeigenschaften, als auch von der Verarbeitung.

Wie wichtig ist Euch Nachhaltigkeit bei Merinowolle?

Sehr wichtig. Sie ist fest in den Werten von Merinopower verankert und spielt eine wichtige Rolle bei all unseren Entscheidungen. Wir haben alle Kinder und die sollen auch noch was von der Schönheit dieser Welt haben.

Da uns das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt, haben wir unsere gesamte Produktion mittlerweile in Europa. Das hat zwei große Vorteile: Erstens können wir so besser die einzelnen Schritte der Produktion beeinflussen und zweitens ist die Qualität einfach viel besser als in Fernost. Und es schont einfach unglaublich viele Ressourcen. Lange haben wir hauptsächlich Kleidung für andere Marken und Händler produziert, bis wir auch eine eigene Marke daraus gemacht haben. Neben dem jetzigen Sortiment arbeiten wir derzeit daran, eine völlig neue Linie zu erarbeiten. Es wird also nicht langweilig.

Was kostet gute Bekleidung aus Merinowolle?

Das ist wirklich schwer zu sagen. Aber grundsätzlich kann man vielleicht sagen, dass Kleidung aus Merinowolle nicht ganz günstig ist, schon alleine, weil der Grundpreis für gutes Material im Vergleich zu anderen Stoffen und Fasern einfach sehr viel höher ist. Und am Ende kommt es eben auch auf die Produktion, die Verarbeitung und die Details an. Vielleicht muss man es eher anders betrachten? Wie viele Unterhemden aus Baumwolle oder Kunstfaser überlebt ein Unterhemd aus Merinowolle. Da ich es nicht nach jedem Tragen waschen muss, aber vor allem das Waschen das Material verschleißt, hält es einfach sehr viel länger. Auch das ist Nachhaltigkeit. Aber der Anschaffungspreis ist eben ein wenig höher.

Habt ihr zum Schluss noch einen Tipp zur richtigen Pflege?

Eigentlich ist es recht einfach: Nicht nach jedem Tragen direkt waschen, sondern lieber auslüften. Ab und an abends im Waschbecken von Hand auswaschen, mit oder ohne Seife. Auswringen, einmal glatt schütteln und trocknen lassen. Nach Gefühl in der Waschmaschine waschen. Idealerweise im Wollprogramm oder bei 30°. Und ansonsten auf die Fähigkeit der Merinowolle vertrauen. Solange sich der Stoff sauber anfühlt und nicht riecht, ist er auch sauber. Und einfach abends am besten raushängen zum Lüften, nicht zerknüllt in die Ecke werfen, das hilft sehr. Hierzu haben wir auch eine Pflegeanleitung.


Herzlichen Dank an das Team von Merinopower für dieses informative Interview zum Thema Merinowolle. Wie sind Eure Erfahrungen mit Merinowolle? Falls ihr weitere Fragen zum Thema Merinowolle habt, kontaktiert die Experten über ihre Website: merinopower.com oder fragt mich über die Kommentarfunktion.

Kölnpfad – Etappe 9: Bensberg nach Wahn

koelnpfad etappe_9: bensberg nach wahn

Am 29.09.2018 waren wir gemeinsam auf der neunten Etappe auf dem Kölnpfad unterwegs. Der Weg führte uns von Bensberg durch den Königsforst, zum Monte Trodelööh und die Wahner Heide über Porz Grengel nach Wahn.


Fakten: Kölnpfad – Etappe 9

↑ 70 Höhe
↓ 170 Tiefe
18 km – 5,5 Stunden
Bensberg nach Wahn
KVB Haltestelle „Bensberg“
erreichbar mit KVB Linie 1
GPS Daten WanderungGPS Daten zum Download:
Kölnpfad – Etappe 9 – GPS

Fotos zur Tour

koelnpfad-etappe-9-gruppenfoto

Schloss Wahn
Schloss Wahn

tünnes-schäl-müllschild grengel_stadtweiher-koelnpfad-etappe-9 zum-monte-trooedeloeh

 

Meine geplante Tour auf Kommoot


Nach unserer Wanderung, werde ich ausführlich von unserer Tour berichten und meine Eindrücke der Wanderung mit euch teilen. Wenn ihr schon Tipps und Empfehlungen habt, lasst gerne einen Kommentar da.


Weitere Infos und Links:

Kölnpfad: koelner-eifelverein.de

Kölnpfad – Etappe 8: Thielenbruch nach Bensberg

schloss besnsberg kölnpfad etappe_8

Am 09.09.2018 waren wir gemeinsam auf der achten Etappe auf dem Kölnpfad unterwegs. Der Weg führte uns von der Haltestelle Thielenbruch über Gierath, entlang der Saaler Mühle bis hinauf nach Breite, durch Hardt und das wunderschöne Milchborntal zum Schloss Bensberg.


Gruppenfoto - Kölnpfad Etappe 8
Gruppenfoto – Kölnpfad Etappe 8 am 09.09.2019

Fakten: Kölnpfad – Etappe 8

↑ 250 Höhe
↓ 140 Tiefe
18 km – 5,5 Stunden
Thielenbruch nach Bensberg
KVB Haltestelle „Thielenbruch“
erreichbar mit KVB Linie 3, 18
GPS Daten WanderungGPS Daten zum Download:
Kölnpfad – Etappe 8 – GPS

Fotos zur Tour

Strunder Bach am Gierather Mühlenweg
Strunder Bach am Gierather Mühlenweg

Milchtankstelle Bergisch Gladbach
Milchtankstelle Bergisch Gladbach (links)

Schloss Bensberg
Schloss Bensberg (rechts)

Meine geplante Tour auf Kommoot


Nach unserer Wanderung, werde ich ausführlich von unserer Tour berichten und meine Eindrücke der Wanderung mit euch teilen. Wenn ihr schon Tipps und Empfehlungen habt, lasst gerne einen Kommentar da.


Weitere Infos und Links:

Kölnpfad: koelner-eifelverein.de

Willkommen auf meinem Outdoor- und Reiseblog. Schön, dass du da bist. Mein Name ist Nick und es zieht mich immer wieder in die Natur, an die frische Luft und in ferne, fremde Länder. 2018 bin ich mit diesem Blog gestartet. Gerne nehme ich euch mit auf meine Reisen und Erlebnisse und gebe praktische Tipps. Außerdem veranstalte ich Wandertouren rund um Köln - hier freue ich mich immer wieder über gleichgesinnte Mitwanderer.