Start Europa Italien Skiurlaub in Sulden

Skiurlaub in Sulden

-

Der Skiurlaub in Sulden war für mich eine Gefühlsachterbahn. Beeindruckend waren die großartigen mit Schnee bedeckten Berge am Ortler, der in der Sonne glitzernde Schnee und das Gefühl mit den Skiern durch das wunderbare Skigebiet zu carven. Das Hotel Gampen lud zur Entspannung und zum absoluten Genuss ein. Sulden ist ein wunderschöner, kleiner Ort in Südtirol mit sehr herzlichen Menschen und der großartigen Südtiroler Küche. Getrübt wurde meine Stimmung durch einen Unfall, bei dem sich meine Mutter stark verletzte. Die Anfahrt von Köln nach Sulden mit dem Auto und die Rückfahrt von Sulden mit Bus / Zug konnten unterschiedlicher nicht sein. Aber lest im Folgenden mehr über diesen Skiurlaub mit vielen Höhen, aber auch Tiefen.

Anfahrt nach Sulden mit dem Auto

Die Reise in den Skiurlaub startete von Köln gegen 22:00 Uhr. Wir fuhren durch die Nacht, weil die Wettervorhersage prophezeit hatte, dass der Sonntag wunderbar sonnig zum Skifahren wird. Die Straßen waren leer und wir erreichten mit Pausen nach ca. 8,5 Stunden das Hotel Gampen in Sulden.

A3 von Köln in Richtung Limburg an der Lahn / A67 in Richtung Mannheim
A8 in Richtung München / A7 in Richtung Memmingen und Kempten
Rechenpass / Sulden

Hotel Gampen: Genuss & Erholung

Nach der langen Fahrt stärkten wir uns morgens im Hotel Gampen am leckeren Frühstücksbuffet und nutzten den restlichen Sonntag auf der Piste. Abends wurden wir mit einem Aperitif und einem leckeren 3-Gänge-Menü überrascht. Nach der Fahrt, einem tollen ersten Skitag und einem fantastischen Essen, fiel ich müde ins Bett. Das Zimmer war insgesamt sehr gemütlich und sauber – ich habe mich sehr wohl gefühlt und die erste Nacht tief und fest geschlafen.

Skipiste Sulden

Besonders praktisch war, dass die Seilbahn nicht weit entfernt ist und man entweder den Skibus vor der Tür nehmen konnte oder auch schnell zu Fuß am Lift war. Ich bin meist zu Fuß zur Seilbahn gegangen. Nach einem erfolgreichen Skitag konnte man mit den Ski direkt zum Hotel abfahren.

Am täglichen Frühstücksbuffet gab es alles was man sich nur wünschen konnte –  Croissants, Rührei, Speck, leckere Marmelade, frisches Obst – es war für jeden Geschmack etwas dabei. Morgens wurde die Karte für das Abendessen vorgestellt und man konnte bei Vor-, Haupt- und Nachspeise zwischen zwei Gerichten wählen. So wurde schon die Vorfreude auf den Abend geweckt.

Hotel Gampen Frühstück

Das Abendessen war für mich das Highlight des Hotels. Jeden Abend zauberte der Koch ein sehr leckeres 3-Gänge-Menü und man konnte sich durch eine umfangreiche Weinkarte probieren. Der Service war jederzeit zuvorkommend und freundlich. Seht selbst was es Leckeres zu Essen gab:

Essen Hotel Gampen
Gratinierte Jakobsmuschel und Topfenknödel auf Fruchtpüree

Nach unserem Skitag nutzte ich auch die Möglichkeit in der Bio-Sauna richtig zu entspannen.

Ich kam mit einigen Gästen ins Gespräch und viele waren schon häufiger im Hotel gewesen und absolut überzeugt von der Qualität des Essens und dem sehr zuvorkommenden Service. Bezahlt habe ich pro Nacht mit Halbpension 85,00 € und 1,50 € Ortstaxe pro Tag.

Skigebiet & Hütten

Das Skigebiet Sulden am Ortler ist 44 km lang und besteht aus roten (13 km), blauen (17 km) und schwarzen Pisten (14 km). Ich bin alle Pisten sehr gerne gefahren.

↑ 3250 Höhe
↓ 1900 Tiefe
44km Piste
17km (blau), 13km (rot), 14km (schwarz)

Insgesamt führen vier Seilbahnen von Sulden in die Berge. Meine Lieblings Piste und Talabfahrt war der Langenstein und auch die Hütte K2-Langenstein war kulinarisch die Beste. Hier empfehle ich den Apfelstrudel.

Bei schönem Wetter und den ersten Tagen auf Ski war das Skigebiet auf der Madritsch perfekt. Viele blaue Pistenkilometer und man konnte fantastisch durch den Schnee carven. Auf der Madritschhütte gab es leckere Suppen und viel andere Südtiroler-Spezialitäten.

Kanzel und Rosim waren auch wunderbar zu fahren. Die schwarze Rosin war je nach Wetterlage schon eine schnelle Herausforderung.

Hier ein paar Impressionen von der Skipiste:

Die Preise für den Skipass starten bei 36,50 € für einen Tag. Wir haben für 7 Tage in der Nebensaison 209 € pro Person gezahlt.

Messner Mountain Museum, Yak & Yeti

Mitte der Woche war das Wetter sehr windig und die Lifte hatten geschlossen. Ich startete also gemütlich in den Tag und machte nachmittags einen Spaziergang zum Messner Mountain Museum. Nach ca. 20 min. Fußmarsch durch den Schnee erreichte ich das unterirdisch angelegte Museum. Im Museum drehte sich alles um das Thema Eis.
yak_messner_museum

Messner berichtet in einem Film über die Durchquerung der Antarktis mit Polarforscher Arved Fuchs. Er ging dabei auf Schrecken, Finsternis und Faszination des Eises ein.

Um den Besuchern Eis in den verschiedenen Formen näher zu bringen, wurden Bilder von unterschiedlichen Künstlern ausgestellt. Eine Lawine wurde simuliert, um die Lautstärke und Macht einer solchen zu demonstrieren. Im Museum konnte ich die größte Sammlung von Ortler-Bildern besichtigen. Des Weiteren wurden Eis-Ausrüstungen aus zwei Jahrhunderten ausgestellt.
Messner_Museum_Eis_Sulden
Sehr herzlich wurde ich im Restaurant „YAK & YETI“ empfangen und gönnte mir vor dem Kamin einen selbst gemachten Tiroler Apfelstrudel und einen leckeren Latte Macchiato.
Yak_Yeti_Restaurant_Apfelstrudel
Der Spaziergang durch die Winterlandschaft zurück zum Hotel tat richtig gut, half mir mich zu entspannen und den Unfall meiner Mutter zu verarbeiten.

Rückfahrt mit dem Zug von Sulden

Sulden liegt sehr westlich und ist mit Bus und Bahn eher schwierig zu erreichen. Aber ich nahm die Herausforderung an, die Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzutreten. Insgesamt fuhr ich mit drei Bussen und vier Zügen. Mit der Buslinie 171 ging es zuerst, 1,5h von Sulden nach Mals Bahnhof. Von Mals Bahnhof ging es dann mit der Buslinie 273  nach Nauders Mühle. Der Busfahrer lies mich zwischen den Skifahrern raus und ich wartete auf den Postbus 4218 nach Landeck Bahnhof. Ehrlich gesagt war die Fahrt mit den Bussen sehr spannend, denn ich kam mit vielen Einheimischen in Gespräch und konnte nochmal einen Blick auf die wunderschönen Landschaften Südtirols werfen.

Ich erreichte Landeck Bahnhof um 10:00 Uhr. Von Landeck ging es dann mit vier Zügen zurück nach Köln, über Feldkirch, Lindau und Ulm. Mitreisende sahen meine Not mit dem vielen Gepäck und halfen mir die meist knappen Umstiegen zwischen den Zügen zu bewältigen. Um 18:20 erreichte ich Köln mit dem ICE und war nicht länger unterwegs als so manches Auto.

Bus 171 nach Mals Bahnhof, Bus 273 nach Nauders Mühle,
Postbus 4218 nach Landeck
Züge von Landeck fahren regelmäßig Richtung Köln

Fazit

Sulden ist wunderschön zum Skifahren und ich komme gerne wieder – vielleicht auch mal im Sommer zum Wandern. Das Hotel Gampen hat mich überzeugt und auch hier war ich nicht zum letzten Mal. Meiner Mutter hat ihre Schulteroperation gut überstanden und ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder gemeinsam in Sulden auf der Piste stehen.

Freue mich über eure Erfahrungen im Skiurlaub und kommentiert gerne, ob euch gefällt was ihr lest. Falls euer Skiurlaub kurz bevor steht, ladet euch gerne meine Packliste herunter.

Packliste Skiurlaub Vorschau

Zur Packliste Skiurlaub

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Willkommen auf meinem Outdoor- und Reiseblog. Schön, dass du da bist. Mein Name ist Nick und es zieht mich immer wieder in die Natur, an die frische Luft und in ferne, fremde Länder. 2018 bin ich mit diesem Blog gestartet. Gerne nehme ich euch mit auf meine Reisen und Erlebnisse und gebe praktische Tipps. Außerdem veranstalte ich Wandertouren rund um Köln - hier freue ich mich immer wieder über gleichgesinnte Mitwanderer.

Weitere Artikel

Eifelsteig – Etappe 3: Monschau nach Einruhr

Monschau ist Startpunkt der dritten Etappe auf dem dem Eifelsteig. Am 02.11.2018 führte mich der Weg 25,2 km nach Einruhr. Diese Eifelsteig-Etappe hat es...

Eifelsteig – Etappe 5: Gemünd nach Urft

Gemünd ist Startpunkt der fünften Etappe auf dem dem Eifelsteig. Am 24.09.2018 führte mich der Weg rund 24 km nach Urft. Auf dem Weg...

Winterwandern Tipps: Was muss man beim Wandern im Winter beachten?

Im Frühling heißt es immer: Die Wandersaison hat begonnen! Doch warum sollte man nur in den wärmeren Jahreszeiten wandern gehen? Der Winter hat sein...

Merinowolle: Vorteile, Einsatz & Qualität

Zum Wandern oder Skifahren trage ich am liebsten Shirts, Socken, Buff und Unterwäsche aus Merinowolle. Um so mehr hat es mich gefreut, mit den...

Kölnpfad – Etappe 9: Bensberg nach Wahn

Am 29.09.2018 waren wir gemeinsam auf der neunten Etappe auf dem Kölnpfad unterwegs. Der Weg führte uns von Bensberg durch den Königsforst, zum Monte...